"Über dem Horizont" macht man keinen Frieden

https://www.falter.at/zeitung/20210901/ueber-dem-horizont-macht-man-keinen-frieden/_c439227be6


Weg sind sie, die amerikanischen Soldaten und ihre Alliierten. Zum Stichtag 31. August war der militärische Rückzug aus Afghanistan vollbracht. Doch tausende gefährdete Afghanen mit Ausreisegenehmigung sind noch im Land. UNund US-Vertreter versuchten in letzter Minute, mit den Taliban um den Flughafen in Kabul eine UN-Sicherheitszone auszuhandeln und im benachbarten Pakistan Ausreisezentren einzurichten.

Die Hast des Abzugs war einem Jahrestag geschuldet. Nach den Anschlägen der al-Qaida in den USA am 11. September 2001 hatte der Krieg gegen den Terror begonnen. Eine Koalition unter Führung der Amerikaner beendete die Herrschaft der Taliban in Afghanistan. Al-Qaida-Mastermind Osama bin Laden wurde 2011 in Pakistan gefunden und getötet. Der 20. Jahrestag sollte eine Zäsur bringen: US-Präsident Joe Biden wollte der Welt mitteilen, dass seine Soldaten nach Hause zurückgekehrt und die "immerwährenden Kriege" vorbei seien...

Diese Kolumne erscheint hinter einer Paywall, zum Abo geht es hier: 

https://shop.falter.at/abos-hefte.html

Image

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

© 2018 Tessa Szyszkowitz